4 Namen – 4x fürchtet euch nicht

Predigt mit Jesaja (8,12ff) 9,1-6 Christmette 2018

Uns ist ein Kind geboren

ein Sohn ist uns gegeben

die Herrschaft ruht auf seiner Schulter

und er heißt

Wunder-Rat

Gott-Held

Ewig-Vater

Friede-Fürst

es liegt Hoffnung in der Krippe

Licht in der Nacht

Und Jesaja sagt:

Ihr sollt nicht alles Verschwörung nennen

was dieses Volk Verschwörung nennt

und vor dem, was sie fürchten

fürchtet euch nicht

über denen, die da wohnen im finstern Lande

scheint es hell

Und ich stelle mir vor, wie der Prophet das heute sagt

und sich damit populären Verschwörungstheorien

und populistischer Angstmacherei entgegenstellt

es ist so leicht Menschen zu verunsichern

von Verschwörung zu reden und Ängste zu wecken

Befürchtungen zu vergrößern und das Land zu verdunkeln

Aber:

fürchtet euch nicht und lasst euch nicht grauen

sondern heiligt ihn, den HERRN der Heerscharen

den lasst eure Furcht und euren Schrecken sein

Soll nicht ein Volk seinen Gott befragen?

Dann wird es nicht dunkel bleiben über denen, die in Angst sind.

Denn uns ist ein Kind geboren

und er heißt

Wunder-Rat

Gott-Held

Ewig-Vater

Friede-Fürst

Wenn wir unseren Gott befragen, dann hören wir von Zukunft

wie sie die Geburt eines Kindes verheißt

von einem Weg durch alles hindurch

das uns Angst macht und mitunter vorkommt

als hätte sich die ganze Welt gegen uns verschworen

Wenn wir unseren Gott befragen

dann hören wir von Zukunft und von einem Weg unter seinem Licht

Wie sieht es aus, das Licht von Wunder-Rat, dieses «Wunderplaners»

Frau Blunk war schon über 80, ich gerade Anfang 30

Ich werde sie nie vergessen, glaube ich

Sie lebte allein in einer kleinen Wohnung

die sie längst nicht mehr ohne fremde Hilfe verlassen konnte

In ihrem Leben hatte sie viel mitgemacht

Einen Mann verlassen und ihren erwachsenen Sohn verloren

Schon als junges Mädchen kam ihr der Tod ganz nah

Sie hatte ihre Heimatstadt brennen sehen

Ich besuchte sie und sie erzählte mir, dem jungen Pfarrer

vom Psalmensingen in dunklen Bunkern

damals in den Bombennächten ‘43

Sie sagte immer:

Ich weiß gar nicht, wie ich leben sollte

wenn ich nicht beten könnte

Gott sieht alles, was in meinem Leben geschieht

Ihm ist alles vertraut und nichts geschieht ohne ihn

Jedes Haar auf meinem Kopf ist gezählt

Ich weiß genau, es hätte schon oft aus sein können

gleich damals, wie wir auf der Straße spielten

und dieser Autofahrer um die Ecke kam

ich habe ihn nicht sehen

Engel waren da

haben mich getragen so oft

und ich bin immer noch hier

also habe wohl noch eine Aufgabe

Es gibt noch was zu tun für mich

Frau Blunk schrieb mir Briefe

auch nachdem meine kurze Zeit in ihrer Gemeinde vorüber war

Sie schrieb und sie erzählte

und erkundigte sich nach mir und meiner Familie

und sie betete für uns

bis ihre Zeit dann doch gekommen war

Auf ihrer Trauerfeier dachten wir

an ihren Trost im Leben und im Sterben

Sie war eine, die den Wunder-Rat kannte

der Gedanken des Friedens über uns denkt

auch wenn hier unten alles drunter und drüber geht

sie hatte sein Licht gesehen

und sie teilte es

(Kerze anzünden)

Wie sieht es aus das Licht von Gott-Held, diesem «starken Gott»

Den Hirten in Bethlehem kam das sicher seltsam vor

euch ist heute der Heiland geboren

ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt

und in einer Krippe liegen

Wie sollen wir das glauben?

starker Gott und Wickelkind

Wie passt das denn zusammen?

Es ergab für sie dann irgendwie Sinn

nachdem sie ihn gesehen hatten

und vielleicht würde einer von ihnen folgendes erzählen.

Ich war natürlich zuerst enttäuscht

und habe es für Unsinn gehalten

Aber als wir in dieser Nacht

bei dem Neugeborenen waren

da spürte ich etwas, das mich dann doch überzeugt hat

mein Tag war nicht gut gewesen,

ich hatte mich mal wieder mit meinem Bruder gestritten

und mir war nicht klar, wie es weitergehen sollte

man kann doch nicht gemeinsam eine Herde führen

wenn man sich andauernd streitet

Ich kniete mich neben die Krippe

und hatte keinen Frieden in mir

Ich schaute auf das Kind wie es friedlich schlief

nach seinem anstrengenden Tag

Irgendwann wanderte mein Blick zu David hinüber

Die Augen meines großen Bruders glänzten

Dann merkte er, dass ich ihn ansah

und wir nickten uns zu

wir waren beide gerührt

Ich hatte anfangs nicht gedacht

dass ich das mal sagen würde

aber es war doch etwas von Gottes Kraft in dieser Nacht

es hat mich verändert

wenn andere sich wundern

dass wir Streithähne immer noch zusammen arbeiten

dann erzählen wir davon

wie diese heilige Nacht uns wieder zusammengebracht hat

für uns ist der Kleine ein Gott-Held

(Kerze anzünden)

Wie sieht das Licht aus von ewig Vater, «Vater in Ewigkeit»

Ich kenne keinen, der seine Erfahrung mit ihm in so gute Wort packt

wie ein gewisser Paulus, er sagt es so:

Ich bin überzeugt, dass weder Tod noch Leben

weder Engel noch unsichtbare Mächte

weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges

noch gottfeindliche Mächte

weder Hohes noch Tiefes

noch sonst irgendetwas in der ganzen Schöpfung

uns je von der Liebe Gottes trennen kann

sie ist uns geschenkt in Jesus Christus

unserm Herrn

Für ihn ist Gott ewig Vater

nichts und niemand kann diese Beziehung trennen

so steht sein Lebensweg trotz allem unter einem guten Stern

(Kerze anzünden)

Friedefürst,«Fürst des Friedens»

Als viertes will ich in unserer Friedenskirche heute Nacht

noch ein Licht für den Friedefürst anzünden.

Wie sieht es aus, wo scheint es auf in unserer Zeit?

«Deutschland bewaffnet sich» lautete die Meldung vor einigen Tagen

Inerhalb von vier Jahren habe sich die Zahl der kleinen Waffenscheine

in unserem Land mehr als verdoppelt

immer mehr Schreckschusspistolen zeugen vom Schrecken

von der Angst ihrer Besitzer, Herzen bewaffnen sich

und Jesaja sagt:

Ihr sollt nicht alles Verschwörung nennen

was dieses Volk Verschwörung nennt

und vor dem, was sie fürchten

fürchtet euch nicht

über denen, die da wohnen im finstern Lande

scheint es hell

Vielleicht denkt mancher auch bei uns:

«in Amerika ist das doch ganz normal»

«und ich habe schließlich ein Recht darauf, mich zu schützen»

Ja, auch ich will in Sicherheit leben

Und ja, auch ich will, dass alle in unserem Land in Sicherheit leben

Aber ich will nicht in einem Land leben, in dem jeder sich bewaffnet.

Und für mich ist es eine Lichtgeschichte

dass ich damit nicht alleine bin

und dass nicht einmal alle Amerikaner diesen Weg gutheißen

Jesaja sieht den Friedefürst kommen

und er sagt: Gott wird dafür sorgen,

dass aus Schwerten Pflugscharen werden

es gibt in Amerika eine Organisation,

die tatsächlich aus Waffen Gartengeräte herstellt

Da kann jeder seinen Revolver hinschicken

und bekommt eine Schaufel zurück

Die Idee haben sie aus dem Alten Testament von Jesaja

die Künstler, Friedensaktivisten und auch Kirchengemeinden

veranstalten öffentliche Events

bei denen eine Waffe auf den Amboss kommt

«Frieden schmieden – Herzen entwaffnen»

das ist das Motto der Initiative

Ihr Gründer Mike erzählt von einer Veranstaltung

die ein besonders starkes Zeichen wurde

Sie fand an einer Kirche statt

die einen großen Garten hat

Menschen aus der Gemeinde bauen dort Gemüse an

mit dem Ziel, dass kein Kind an der nahegelenen Grundschule

Hunger oder mangelhafte Ernährung erleben muss

Was für ein Lichtzeichen

eine Waffe in ein Gartenwerkzeug zu verwandeln

das dann auch noch in einem Garten zum Einsatz kommt

dessen Früchte die Kinder der Nachbarschaft ernähren

Diese Veranstaltung endete mit dem Pflanzen eines Haselnussstrauchs

Die Hacke war Stunden zuvor noch ein Gewehr gewesen

Und der Gärtner der Kirche meinte zum Schluss:

Jetzt brauchen wir nur noch Kakao

und dann haben wir Nutella für die Kinder

Schokolade statt Schusswaffen

klingt das zu kitschig?

Ich finde an Weihnachten

darf Hoffnung auch mal nach Schokolade schmecken

(Kerze anzünden)

Das Volk, das im Finstern wandelt

sieht ein helles Licht

und über denen

die da wohnen im finstern Lande

scheint es hell

Denn uns ist ein Kind geboren

ein Sohn ist uns gegeben

und er heißt

Wunder-Rat

Ewig-Vater

Gott-Held

Friedefürst

Amen.

rawtools.org mehr über Mikes Organisation „forging peace – disarming hearts“